Zwanglose Konversation – Die andere Art Französisch zu lernen

Seit 2011 bietet die in Deutschland aufgewachsene Tochter französischer Eltern in Berlin Sprachevents, aber auch Einzel- und Gruppen-Coaching in ihrer Muttersprache an.

5. Mai 2014
Französisch lernen - Quiez Interview

Zuvor war sie bereits als Event-Managerin, Schauspielerin und Werbekauffrau tätig, hat unter anderem für das Institut Francais gearbeitet und zahlreiche Kontakte geknüpft. Castelots unkonventionelle Vita spiegelt sich bei ihrer Herangehensweise an das Französisch lehren wider: „Mir macht es Spaß, die Leute zum Sprechen zu bringen“, fasst sie ihre Motivation zusammen.

Castelot verschweigt nicht, dass ihre Sprachkurse und Events eher im gehobenen Preissegment angesiedelt sind. Ihre Kunden sind Menschen mit sprachlichen Vorkenntnissen, die eben diese trainieren wollen. Viele von ihnen verreisen oft. Einen weiteren Aspekt der Teilnahme nennt Castelot: „Manche freuen sich einfach, unter Leuten zu sein.“ Daher steht ihr „Club Francais“ auch Franzosen offen, die erst kürzlich nach Berlin gezogen sind. Nicht ausschließen will die umtriebige Sprachlehrerin darüber hinaus, dass es künftig mal einen deutsch-französischen Singletreff geben wird.

Weitere Informationen zu Sandrine Castelots Kursangeboten gibt es auf ihrer Homepage www.sprachcoach-franzoesisch.de. Die Preise erfahrt ihr auf Anfrage.